Softwareentwicklung für medizinische Wearables

SINOVO kann innovative Software für medizinische Wearables für medizinisches Personal entwickeln. Wearables sind kleine, am Körper tragbare Computer. Sie können Mediziner, d.h. Ärzte, Rettungsdienst und Pflegepersonal, bei ihrer täglichen Diagnose und Behandlung unterstützen.
Zu den Wearables zählen z.B. Virtual Reality Brillen mit Computereigenschaften und -konnektivität, die Informationen im peripheren Sichtfeld einblenden oder Armbanduhren mit Computerfunktionalität, Sensoren und Smartphone-Konnektivität.

SINOVOs erste Prototypen mit Wearable Computing

SINOVO hat bereits sehr früh mit Wearable Computing experimentiert und durfte beispielsweise für DPD Prototypen zur Scannung von Paketen mit Hilfe der VUZIX Technologie entwickeln.
Wir sehen in Zukunft auch für den medizinischen Bereich zahlreiche Einsatzgebiete, in denen die Hände frei bleiben müssen und Tablets oder Smartphones somit zu umständlich in der Alltagsbedienung sind.

Potenziale medizinischer Wearables zur Behandlung & Operation

Insbesondere Wearables mit kognitiver Software bieten Potenziale, von denen Ärzte und Patienten bei Behandlungen und Operationen profitieren können. Kognitive Software ist eine Technologie, die durch die tiefgehende Verarbeitung und das Verständnis natürlicher Sprache Fragen beantworten sowie Rat und Anleitung bieten kann. Ärzte erkennen heute in medizinischen Wearables mit solcher Software dieses Potenzial.
Ärzte können mithilfe von Wearables, wie zum Beispiel einer Virtual Reality Brille, in denen kognitive Software und intelligente Sensoren eingebunden sind, während einer Operation kontinuierlich medizinisch relevante Vitalparameter mündlich abfragen. Diese Vitalparameter, wie z.B. Blutdruck, Puls und Temperatur, erscheinen dann in der Virtual Reality Brille. Ärzte müssen somit auch in kritischen Situation den Blick von ihren Patienten nicht abwenden und haben die Hände frei zum Operieren.
Außerdem kann es durch die Anbindung an ein kognitives System zukünftig möglich sein, eine Behandlung kurzfristig besser auf den Patienten anzupassen sowie langfristig bessere Behandlungsschemata zu entwickeln. Letzteres kann den Krankenhausaufenthalt von Patienten zugunsten einer ambulanten Behandlung verkürzen, ohne dass es zu einer Minderung der Qualität und Sicherheit in der medizinischen Versorgung kommt.

Über Wearables mit Videokonferenzlösung den Kollegen dazu schalten

Bei einer Operation kann ein Arzt, der eine Virtual Reality Brille trägt, sich einen Kollegen dazu schalten. Die Virtual Reality Brille des Arztes ist mit einer Videokonferenzlösung ausgestattet, über die sein Kollege visuell und akustisch an der Operation teilnehmen und den Arzt unterstützen kann.

Umsetzung Ihrer Ideen in Software für medizinische Wearables

Sicherlich fallen Ihnen auch spontan Szenarien wie beispielsweise Rettungs- und Pflegedienste ein, wo solche "Wearable Devices" deutliche Prozess- und Arbeitserleichterungen darstellen können.
Wir freuen uns Ihre Ideen umzusetzen!